Gute Retrospektiven – ein systematischer Einstieg

Hält dein Team regelmässig Retrospektiven? Oder lediglich die ritualisierte knappe Stunde, um pflichtbewusst vorgefertigte Fragen zu beantworten: «Was lief gut?», «Was war schlecht?»? Es ist kein Wunder, wenn viele Team-Mitglieder beim Wort «Retrospektive» direkt die Augen verdrehen!

Gute Retrospektiven sind nicht das Resultat von zauberstabschwingenden Scrum Master Artisten, die immer wieder neue Kreativformate auf die Teams loslassen und sie dabei möglicherweise in bester Absicht überfordern.

Die gute Nachricht: Gute Retrospektiven vorzubereiten und zu moderieren kann man lernen. Übung und Reflexion machen die Meisterin. Dies kann mit unserer zielgerichteten Ausbildung geschehen. Wer darin zu viel Aufwand sieht, braucht einen zielgerichteten, kurzen Einstieg. Dieser systematische Kurzeinstieg ist für Interessierte mit wenig Zeit geeignet, die mehr wollen als ein Video schauen oder ein Buch lesen. Das Lernen miteinander und voneinander ergänzt die Inputs.

In diesem Workshop gehen wir systematisch an den Aufbau von Retrospektiven heran, ob Sprint-Retros, Projektretrospektive oder sogar eine Spezialthema-Veranstaltung.

Ausgehend von der erprobten Theorie agiler Retrospektiven kreieren und reflektieren wir Retrospektiven-Abläufe. In einer Situation die passenden Fragen stellen zu können ist neben einer guten Vorbereitung eine nützliche erlernbare Fertigkeit bei der Durchführung einer guten Retrospektive. Das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten als Moderator:in zu gewinnen ist neben dem Erlernen der Systematik ein Ziel dieses Workshops.

Übrigens: Das Wissen über das Konzept der Psychologischen Sicherheit in einer Gruppe ist eine grosse Hilfe beim Moderieren einer Team-Retrospektive. Für Interessierte findet deshalb am Vormittag im selben Rahmen der halbtägige Workshop «Psychologische Sicherheit: Die Basis der agilen Arbeit» statt.

Mehr erfahren